Schlagzeilen

In der vergangenen Saison war Trebbin ein Nachbar im (hinteren) Tabellenmittelfeld, umso überraschender war der bisherige Erfolg der Gastgeber in dieser Saison. Entsprechend verhalten waren die Erwartungen im Vorfeld, aber dann kam alles ganz anders

Punktspiel Alt-Senioren Kreis Dahmeland Ü50 2018/2019, 12.10.2018

Trebbin - RSV Mellensee 08 1:2 (0:0)

Team:

Karsten Jech - Axel Hoffmann, Burghard Tietz, Jörg Bein, Jörg Müller, Heino Wilski, Frank Weigelt, Thomas Reetz, Frank Lottka, Detlef Krause

 

Der Gastgeber begann druckvoll und erarbeitete sich im Laufe der ersten Halbzeit zahlreiche Chancen, scheiterte aber an unserer kompakten Abwehr, am Torwart und einmal auch an der Latte. Mellensee kam nur zu vereinzelten Entlastungsangriffen und schenkte bei eigenem Ballbesitz diesen oft zu schnell her. Glücklicherweise war Trebbin im Abschluss insgesamt zu unpräzise, sodass es mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeit ging.

Im Verlauf der zweiten Halbzeit wurde das Spiel ausgeglichener, unter anderem deshalb, weil bei den Mellenseer Angriffen mehr Laufarbeit geleistet wurde und mehr Anspielstationen angeboten wurden. Dennoch fiel das erste Tor für den Gastgeber, nach einem erfolglosen Mellenseer Angriff konterte Trebbin in Überzahl und spielte den Angriff konsequent und erfolgreich zu Ende. Wir spielten dennoch weiter nach vorn und einige Minuten später zog F. Weigelt aus ca. 15 Metern einfach mal ab. Der Ball, der zunächst haltbar aussah, schlug im  rechten unteren Eck unter dem Torwart ein. Kurz vor dem Ende stürmte J. Bein über die rechte Seite nach vorn, die Hereingabe schoss J. Müller diesmal unhaltbar zur 2:1 Führung ein. [Upd./Korrektur: die Vorarbeit für den zweiten Treffer leistete F. Weigelt, und die Hereingabe war ein Eckball] Es folgte eine turbulente Schlussphase, in der Trebbin nochmal alles nach vorn warf, aber mit viel Geschick, etwas Glück und mehreren tollen Reflexen von Torwart K. Jech retteten wir den Vorsprung über die Zeit.

Fazit: Die Umstellung der Taktik auf eine massive Abwehr hat sich diesmal ausgezahlt, allerdings hätten wir uns -bei besserer Chancenausnutzung der Trebbiner- über einen Rückstand zur Halbzeit nicht beklagen dürfen. Immerhin waren wir nach dem Seitenwechsel sehr effektiv im Ausnutzen unserer Chancen. In der Schlussoffensive hat uns unser Torwart die drei unerwarteten Punkte gerettet.

Am kommenden Freitag geht es zum Auswwärtsspiel nach Dabendorf, entgegen der ursprünglichen Ansetzung.  Wir haben das Heimrecht getauscht, weil der Mellenseer Sportplatz das komplette Wochenende durch unsere Floorballabteilung belegt ist.