Schlagzeilen

Arbeitseinsatz am 22.6. ab 8:00 auf dem Sportplatz. Geplant sind weitere Arbeiten am neuen Hochzaun


Beim Hinspiel gegen Dahlewitz gab es noch eine deutliche Niederlage, zum Auswärtsspiel in Dahlewitz fuhren wir immerhin mit elf Spielern und einer verstärkten Offensivabteilung. Trotzdem sah es zunächst wieder nach einer Niederlage aus.

Punktspiel Alt-Senioren Kreis Dahmeland Ü50 2018/2019, 22.03.2019

Dahlewitz - RSV Mellensee 08 4:5 (2:2)

Team:

Karsten Jech - Burghard Tietz, Frank Henschel, Roland Senf, Jörg Bein, Jörg Müller, Heino Wilski, Frank Weigelt, Johannes Deltl, Frank Lottka, Detlef Krause

 

Mit dem ersten Angriff des Gastgebers fiel bereits das 1:0, danach übernahmen wir zwar nach und nach die Regie über das Spiel, dennoch erzielte Dahlewitz auch das 2:0, eine 1:1 Kopie des ersten Tores und wieder sah unsere Abwehr nicht gut aus. Immerhin erzielte F. Weigelt kurz danach mit einem Freistoßtor den Anschlusstreffer und nach Zuspiel von. R. Senf mit einem Distanzschuß sogar noch den Ausgleich vor dem Seitenwechsel.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste, nämlich mit einem frühen Gegentor. Der Ausgleich liess nicht lange auf sich warten, diesmal war F. Weigelt auf der rechten Außenbahn der Vorbereiter, R. Senf der 'Vollstrecker'. Es folgten Strafraumszenen und Torchancen auf beiden Seiten und umstrittene Schiedsrichterentscheidungen, was den Ort von Fouls betraf. Da die Strafräume nicht gekreidet waren, gab es hier einigen Interpretationsspielraum. So wurde also ein Handspiel von Dahlewitz als 'außerhalb' gedeutet, ein Foulspiel von uns als 'innerhalb'. Den Neunmeter verwandelte der Gastgeber abermals zur Führung, aber wir gaben immer noch nicht auf und erzielten aus einem Gemenge im gegnerischen Strafraum heraus durch F. Lottka abermals den Ausgleich. Als wir uns eigentlich schon auf eine Punkteteilung einstellten, gingen wir erstmals in Führung, H. Wilski war an diesem Tor beteiligt, aber auch ein Abwehrspieler des Gastgebers. Danach gab es dann nur noch einen Freistoß in Strafraumnähe zu überstehen, bevor der Schiedsrichter zum umjubelten Auswärtssieg abpfiff.

Fazit:

Ein Sieg zum Freuen, zumal der Spielverlauf tw. dramatische Züge hatte und wir den Großteil der Partie zurücklagen oder gerade mal ausgeglichen hatten. Kurzzeitig drohte das Spiel zu kippen, der Einsatz war tw. sehr robust und die Schiedsrichterentscheidung manchmal etwas einseitig. Vielleicht brachte hier eine Szene die Wende, als ein Neunmeter für uns fast schon gepfiffen war, aber unser Stürmer J. Deltl die Entscheidung korrigierte, Respekt!
Respekt verdient auch unsere Fähigkeit, nach Rückständen immer wieder zurückzukommen. Mannschaftsinterner 'Man of the Match' wurde eindeutig F. Weigelt, der zwei Tore erzielte und eines vorbereitete und so maßgeblich am Punktgewinn beteiligt war.