Erstmals wurde auf die Vorrunde verzichtet, alle 9 Mannschaften trafen sich direkt zur Endrunde in Mellensee. In zwei Staffeln mit 4 und 5 Teams wurden zunächst die Platzierungen ausgespielt, dann ging es über zwei Halbfinals um die Teilnahme am eigentlichen Finale.

Es war keine Überraschung, dass die beiden Mannschaften, die die Hinrunde auf dem Kleinfeld beherrscht haben, auch in der Halle im Endspiel standen. Überraschend war aber der Ausgang des Finales.

In einem körperbetonten und teilweise 'giftigen' Spiel ging der LFC gegen Waltersdorf in Führung. Bei den Waltersdorfern, die im Turnierverlauf bereits einen Spieler durch eine rote Karte verloren hatten, liess sich ein weiterer Spieler in eine Rangelei verwickeln und zu einer Tätlichkeit hinreissen, worauf des abermals einen Platzverweis gab. In der Konsequenz hätte Waltersdorf die Partie mit 3 Feldspielern zu Ende spielen müssen. Dazu kam es aber nicht, den die Waltersdorfer verliessen geschlossen das Spielfeld, so dass die Begenung nicht fortgeführt werden konnte. Das Sportgericht entschied zunächst, den RSV komplett aus der Wertung zu nehmen, widerrief diese Entscheidung kurz danach aber wieder, was verbreitet auf Unverständnis stiess. So wurde also kurz danach der LFC zum Hallenmeister erklärt und der RSV zum Vizemeister.

Das Abschneiden der Mellenseer lief ungefähr in dem Rahmen ab, der auch die Hinrunde kennzeichnete: die unteren Tabellenregionen. Beim ersten Spiel -gleich gegen den LFC- gab es eine deutliche 0:6 Niederlage; der LFC baute von Beginn an starken Druck, dem wir nicht viel entgegen zu setzen hatten, zumal einige Spieler noch damit beschäftigt waren, die vergessenen -aber obligatorischen- Schienbeinschoner zu holen. Im zweiten Spiel gegen Großziethen konnten wir lange Zeit gut mithalten, aber die clevere Taktik des Gegners, mit einem spielenden Torwart anzutreten, führte letztlich zur 0:1 Niederlage.

Gegen Wünsdorf/Baruth konnten wir 1:0 in Führung gehen, kassierten dann aber kurz vor dem Ende noch den Ausgleich. Das letzte Gruppenspiel gegen Heidesee gewannen wir knapp, konnten damit Wünsdorf/Baruth hinter uns lassen und erreichten so das Spiel um Platz 7. Gegen Rangsdorf gingen wir 1:0 in Führung, kassierten auch hier wieder den Ausgleich, konnten dann aber nochmal nachlegen und auch diese Partie gewinnen.

Fazit: Spielerisch können derzeit nur wenige Mannschaften mit dem Spitzduo mithalten, dennoch sollten beide Team darüber nachdenken, ob "Erfolg um jeden Preis" wirklich die richtige Devise ist. Der Spass kam bei vielen eindeutig zu kurz, mehr Gelassenheit würde beiden Teams gut zu Gesicht stehen.

 

Es spielten: Karsten Jech, Axel Hoffmann, Jörg Müller, Detlef Krause, Frank Weigelt, Roland Senf, Rene Scheibe, Dirk Feldner, Matthias John

Bilder von Lutz:

  • DSC_0001
  • DSC_0002
  • DSC_0003
  • DSC_0004
  • DSC_0005
  • DSC_0006
  • DSC_0008
  • DSC_0009
  • DSC_0010
  • DSC_0011
  • DSC_0012
  • DSC_0013
  • DSC_0014
  • DSC_0015
  • DSC_0016
  • DSC_0017
  • DSC_0018
  • DSC_0019
  • DSC_0020
  • DSC_0021
  • DSC_0022
  • DSC_0024
  • DSC_0025
  • DSC_0026
  • DSC_0027
  • DSC_0028
  • DSC_0029
  • DSC_0030
  • DSC_0031
  • DSC_0032
  • DSC_0033
  • DSC_0034
  • DSC_0035
  • DSC_0036
  • DSC_0037
  • DSC_0038
  • DSC_0039
  • DSC_0040
  • DSC_0041
  • DSC_0042
  • DSC_0044
  • DSC_0046
  • DSC_0047
  • DSC_0048
  • DSC_0049
  • DSC_0050
  • DSC_0051
  • DSC_0052
  • DSC_0053