Drucken
Kategorie: M1 Männer
Zugriffe: 2059

Der RSV Mellensee 08 bleibt bei 4 Punkten stehen, denn auch das Heimspiel gegen den RSV Waltersdorf 09 II ging mit 0:1 (0:1) verloren. Eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft führte zu der überflüssigen und unnötigen Niederlage.

 

21. Spieltag, Kreisliga Dahmeland, Saison 2013/2014

RSV Mellensee 08 - RSV Waltersdorf 09 II 0:1 (0:1)

 

Aufstellung:

O. Schmidt - A. Roth (68. St. Thiem), M. Zimmermann, T. Berndt, Sv. Thiem - M. Seeliger, T. Briesenick, B. Schulz, M. Kleineidam, M. Welker - R. Ferdinand

 

Tore:

0:1 Stinner (26.)

 

Nach langer Zeit gibt es auch von mir mal wieder einen Bericht. Die letzten Spiele konnte ich leider aus verschiedenen Gründen nicht sehen, sodass ich mir heute durchaus ein gutes Bild machen konnte, was seit der Winterpause nun schon alles passiert ist bei der Mannschaft.

Im Vorfeld der Partie war ja schon zu hören, dass der jetzige RSV ein völlig anderer sei als vor der Winterpause - mit dem 3:2 gegen Niederlehme endlich den ersten Saisonsieg geholt und nach der verschlafenen Anfangsphase ein ordentliches Spiel gegen Ragow abgeliefert. Heute ging es nun gegen den RSV Waltersdorf II, der es sich vor der Saison auf die Fahne geschrieben hatte, in die Landesklasse aufzusteigen, um den Ligenunterschied zur Oberliga-Mannschaft endlich ein wenig zu verkleinern. Doch wie so oft in der Vergangenheit lief bei den spielstarken Waltersdorfern einiges anders als geplant, sodass zuletzt sogar die Qualifikation für die neue Kreisoberliga akut in Gefahr geriet.

Mellensee will sich dagegen seinerseits ordentlich aus der Saison verabschieden und noch den ein oder anderen Punkt in Vorbereitung auf die kommende Saison mitnehmen. Schon zuletzt war unter Trainer Ohmes wie bereits erwähnt eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen. Auch das Konzept der Viererkette erweist sich langfristig gesehen sicher als richtig, auch wenn hier natürlich weiter hart daran gearbeitet werden muss, die richtige Abstimmung zu finden. Auch in der Offensive lief es zuletzt mit den gut aufgelegten Sponholz und Ferdinand mehr als nur annehmbar.

 

Im heutigen Spiel erhofften sich einige der RSV-Anhänger sicher insgeheim den zweiten Saisonsieg. Allerdings musste Mellensee-Coach Ohmes auf viele wichtige Akteure (u.a. Koch, Thiele, Sponholz, Baumann) verzichten.

Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel auf überschaubarem Niveau. Besonders an Tempo fehlte es der Partie durchgehend. Während die Gäste in der Anfangsphase etwas besser ins Spiel fanden, vermisste man schon deren schnellen Spielzüge, die einst jeden Gegner aus dem Konzept brachten. Mellensee stand hinten zwar sehr sicher, blieb nach vorn allerdings komplett harmlos. Einmal passte die Defensive der Hausherren allerdings nicht auf, sodass Waltersdorfs Stürmer Stinner frei vor Mellensee-Keeper Schmidt auftauchte und es sich nicht nehmen ließ, den Ball gekonnt links am Keeper vorbei ins lange Eck zu schieben (26.). Dass dieses Tor wirklich das einzige an diesem Tag bleiben sollte, erschien aufgrund der letzten torreichen Mellensee-Spiele zu dem Zeitpunkt äußerst unwahrscheinlich.

Doch der Rest des Spiels ist im Prinzip schnell erzählt. Denn es passierte wahrlich nicht mehr viel. Waltersdorf tat nicht mehr als nötig und Mellensee tat sich im Spiel nach vorn äußerst schwer. Torchancen blieben im gesamten Spiel Mangelware, sodass es am Ende beim 1:0 für die Gäste blieb. Eine Schrecksekunde gab es noch für Mellensee als André Roth nach 70 Minuten verletzt vom Platz musste. Zum Glück hatte es seinen Fuß dann aber doch nicht schlimmer erwischt.

Am nächsten Sonntag muss der RSV dann nach Rangsdorf, wo man ein sehr kampfbetontes Spiel erwarten darf. Dann sollten auch wieder alle Spieler an Bord sein!