Herren Kreisliga Dahmeland Saison 2013/2014

{fussballDe saison=1314|wettbewerbID=610288|tabelle=1}

Alle Infos zum letzten Spiel des RSV gegen Wernsdorf und dem geglückten Klassenerhalt…

Der RSV Mellensee 08 ist mit einem blauen Auge davon gekommen und bleibt in der Kreisliga. Trotz einer 1:3 (0:2)-Heimpleite gegen Wernsdorf, reichte es am Ende für Mellensee, da der Ludwigsfelder FC II mit 0:8 in Niederlehme unterging. In einem schwachen Spiel verlor die ersatzgeschwächte Mellenseer Mannschaft verdient. Dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer von Roth (73.) folgte kurz vor Schluss noch das 1:3. Ein ausführlicherer Bericht folgt am Montag. Den Aufstieg in die Landesklasse schaffte indes der MTV Wünsdorf, dem der RSV Mellensee recht herzlich zum Meistertitel gratuliert!

Dieses Spiel wird wohl niemand so schnell vergessen. In einem denkwürdigen Match konnte der RSV Mellensee 08 beim Ludwigsfelder FC II mit 3:2 (1:0) gewinnen und bewahrt sich damit alle Chancen auf den Klassenerhalt. Bei sommerlichen Wetter wurden die etwa 40 mitgereisten RSV-Anhänger auf eine harte Probe gestellt, denn nach einem 0:2-Rückstand und der Roten Karte an Anthony Lütjens schien der RSV schon mit anderthalb Beinen in der Kreisklasse zu sein. Doch mit einer Wahnsinnsmoral drehte Mellensee in Unterzahl das Spiel noch und hat es jetzt am letzten Spieltag zu Hause in der eigenen Hand, Platz 14 zu sichern.

Am Sonntag steht für den RSV Mellensee 08 das wohl wichtigste Spiel seit dem Pokalfinale gegen Phönix Wildau im Juni 2010 an. In einem echten Abstiegsendspiel am vorletzten Spieltag trifft Mellensee auswärts auf den Ludwigsfelder FC II. Dabei gilt es für den RSV, sich eine gute Ausgangslage für den spannenden letzten Spieltag zu erspielen. Nur mit einem Sieg hätte Mellensee es am letzten Spieltag wahrscheinlich in den eigenen Händen, den Klassenerhalt noch zu schaffen. Nach dem Punktabzug ist nämlich die Ausgangslage klar: mit einer Niederlage steigt Mellensee direkt in die Kreisklasse ab, mit einem Unentschieden bleibt der Rückstand auf den LFC bei 2 Punkten und man bräuchte am letzten Spieltag Schützenhilfe von Niederlehme und bei einem Sieg hätte Mellensee die Abstiegsplätze verlassen und hätte einen Zähler mehr auf dem Konto als der LFC.

Am Samstag heißt es aber erstmal Daumen drücken für Großziethen in der Landesklasse. Mit einem Sieg der SGG würde der Gegner Herzberg am letzten Spieltag nicht mehr an Bestensee und Königs Wusterhausen (die an diesem Spieltag aufeinander treffen) vorbeiziehen können, sodass Bestensee und KWh gerettet wären. Steigt nämlich einer der beiden doch noch ab, wäre Mellensee jetzt schon so gut wie abgestiegen.

Also Sonntag das schöne Wetter nutzen und unseren RSV beim Kampf um den Klassenerhalt auswärts am Ludwigsfelder Waldstadion zahlreich unterstützen. Nur gemeinsam können und werden wir das schaffen. Anstoß ist um 15 Uhr!

Das darf doch nicht wahr sein! Dem RSV Mellensee 08 werden die 3 Punkte vom 1:0-Sieg über Großbeeren wieder aberkannt, da der Torschütze Stefan Schneider nicht spielberechtigt war. Nach der 5. Gelben Karte beim Spiel in Sperenberg hätte Schneider am letzten Mittwoch nicht auflaufen dürfen. Dieser folgenschwere Fehler stürzt den RSV nun wieder auf den vorletzten Tabellenplatz. Damit steht das Team am Sonntag bereits mit dem Rücken zur Wand – alles andere als ein Sieg beim Ludwigsfelder FC II würde wohl den Abstieg bedeuten. Bei einer Niederlage wäre Mellensee bereits am Sonntag abgestiegen, da Ludwigsfelde gestern 4:2 gegen Schenkendorf gewann und damit nun 2 Punkte vor Mellensee liegt. Platz 13 ist für den RSV nun schon unerreichbar, sodass man jetzt zwingend auch hoffen muss, dass Bestensee und Königs Wusterhausen, die am Samstag im direkten Duell aufeinander treffen, in der Landesklasse bleiben.

Ob die Mellenseer Mannschaft diesen Genickschlag, den sich der Verein selbst zuzuschreiben hat, überhaupt verkraften kann, wird sich Sonntag zeigen. In jedem Fall muss in Zukunft die Genauigkeit der Arbeit im Betreuerstab verbessert werden. Durch einen solchen Fehler abzusteigen, wäre mehr als nur peinlich...

 

Der RSV Mellensee 08 hat im strömenden Regen die Sensation perfekt gemacht und den Tabellenführer RSV Waltersdorf 09 II mit 2:1 (1:0) niedergerungen. Mit einer schier unglaublichen Kampfleistung hat Mellensee unerwartet enorm wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren und gleichzeitig davon profitiert, dass die Konkurrenz kräftig gepatzt hat. In einem überaus spannenden Spiel sorgten Roth und Briesenick mit Kopfballtoren für den Heimsieg.

Was für eine Woche beim RSV Mellensee 08! Nach der 2:4-Derbypleite beim KSV Sperenberg am Sonntag schien Mellensee schon abgestiegen - doch nun sind die Chancen auf den Klassenerhalt wieder deutlich gestiegen! Nach dem 1:0 über Grün-Weiß Großbeeren am Mittwoch konnte Mellensee den vorletzten Platz wieder verlassen und hat es somit wieder in der eigenen Hand diesen 14. Tabellenplatz zu halten und damit wohl den Klassenerhalt zu erreichen. Es wird nach den heutigen Ergebnissen aus der Landesklasse nämlich immer wahrscheinlicher, dass es nur 2 Absteiger aus der Kreisliga gibt und der 14. Platz zur Rettung reicht. In der Landesklasse Mitte siegten Königs Wusterhausen (5:0 gegen Schönewalde) und Union Bestensee (4:3 beim VfB Herzberg) in ihren Abstiegsduellen und konnten sich damit von der Konkurrenz absetzen. Damit sieht es 2 Spieltage vor Saisonende so aus, als würde mit Teupitz/ Groß Köris nur ein Team aus dem Dahmeland aus der Landesklasse absteigen.

Für den RSV Mellensee 08 gilt es morgen dann das Unmögliche möglich zu machen und gegen die Oberliga-Reserve des RSV Waltersdorf 09 zu punkten. Der Spitzenreiter der Kreisliga kommt mit kräftig Rückenwind in die BBG-Arena. Schließlich steht man nicht nur kurz vor dem Aufstieg, sondern erreichte am Mittwoch durch ein 2:0 gegen Großziethen auch das Finale des Dahmelandpokals. Dies sollte jedoch kein Grund für Mellensee sich zu verstecken. Denn Waltersdorf ist keineswegs übermächtig und gewann viele Spiele nur ganz knapp durch späte Tore. Vielleicht ist morgen ab 15 Uhr eine Überraschung möglich. Die Konkurrenten des RSV müssen morgen natürlich auch ran: Großbeeren empfängt Ragow und der LFC II muss nach Wernsdorf.