Unschöner hätte diese grausame Saison nicht enden können. Am letzen Spieltag setzte es für Mellensee eine 0:8(0:3)-Niederlage bei Wildau II. Damit beschließt Mellensee die Saison mit 107 Gegentoren auf dem vorletzten Platz.

Der RSV Mellensee 08 hat das letzte Heimspiel der Saison gegen Miersdorf/Zeuthen II mit 2:6(1:3) verloren (Torschützen Ferdinand und Sponholz) und hat damit die große Chance auf den Klassenerhalt verpasst. Mehr denn je muss man nun den Gang in die Kreisklasse fürchten.

Der RSV Mellensee 08 verlor am Sonntag in Schenkendorf deutlich mit 1:6(1:1), bot dabei aber bis zur 80.Minute eine couragierte Leistung. Bereits nach 9 Minuten brachte Sponholz den RSV überraschend mit 1:0 in Führung, die nach einer halben Stunde ausgeglichen wurde. Das Remis zur Pause war absolut verdient für Mellensee, das auch nach der Pause mit erhobenem Kopf und nur 11 zur Verfügung stehenden Spielern kämpfte. Leider verlor aber der Schiedsrichter seine Linie immer mehr und machte sich mit einigen Entscheidungen in der Schlussphase schon etwas lächerlich. So flogen Kapitän Roth und Keeper Ramin, der zuvor noch einen Strafstoß hielt, noch vom Platz, was vor allem für das Spiel nächste Woche gegen Miersdorf ärgerlich ist. In den letzten 10 Minuten kassierte man dann noch 3 Gegentore, sodass das Ergebnis am Ende doch zu deutlich ausfiel.

 Dennoch ist weiterhin nichts verloren im Abstiegskampf, da die gesamte Konkurrenz ebenfalls leer ausging. Im Umkehrschluss heißt das, dass Mellensee mit einem Heimsieg am kommenden Sonntag gegen Miersdorf den Klassenerhalt aus eigener Kraft perfekt machen kann. Also Jungs, rauft euch zusammen und holt den Sieg!

Der RSV Mellensee 08 konnte sein Heimspiel gegen Kloster Zinna mit 2:1(2:1) gewinnen (Tore: Thiem, Ferdinand) und drei immens wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einfahren. Drei Spieltage vor Saisonende konnte der RSV einen Platz aufrücken und steht nun 2 Punkte vor den Abstiegsrängen. Zellendorf konnte ebenfalls gewinnen, sodass Petkus und Dahme nun unter dem Strich stehen. Nun heißt es in der Pfingstpause Kraft schöpfen und anschließend gegen die schweren Gegner aus der oberen Tabellenhälfte (Schenkendorf, Miersdorf II und Wildau II) noch den ein oder anderen Punkt holen, um am Ende die Klasse zu halten.

Auch in Baruth gab es für den RSV Mellensee nichts zu holen. Am Ende stand es auch in der Höhe völlig verdient 1:4(0:1). Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Sponholz Mitte der zweiten Halbzeit. Bezeichnend ist aber, dass Baruth bereits 70 Sekunden später wieder in Führung war. Während Petkus und Zellendorf ebenfalls verloren haben, war Dahme mit einem 3:2-Sieg in Kloster Zinna der Sieger des Wochenendes. Alle vier Mannschaften haben ein schweres Restprogramm, sodass ein Heimsieg des RSV am kommenden Sonntag gegen Kloster Zinna immens wichtig wäre, um die Klasse zu halten!

Mit einer erneut enttäuschenden Leistung geht die erste Mannschaft des RSV am Wochenende mit 1:6 im Heimspiel gegen den Heideseer SV unter. Dabei dürfen an diesem Wochenende weder die vielen Verletzungsausfälle (und somit der Ausfalls des Spieles der 2. Mannschaft) noch ein "übermächtiger" Gegner als Ausrede gelten...Nein, es fehlte im Gegensatz zur letzten Woche das Engagement, der Wille zum Sieg und über weite Strecken auch das Gefühl Fußball spielen zu wollen!

Am Ende war keiner so richtig zufrieden mit dem 2:2(0:1)-Unentschieden beim FSV 63 Luckenwalde III, denn der stark ersatzgeschwächte RSV bot eine couragierte Leistung und hätte die drei Punkte heute verdient gehabt. In einem sehr hitzigen Spiel lief aber auch heute wieder fast alles gegen Mellensee...

Der RSV Mellensee steckt spätestens seit heute ganz tief im Abstiegskampf! Trotz einer soliden Leistung verlor man 0:2 gegen Dahlewitz, während die Konkurrenz aus Dahme und Zellendorf kräftig punkten konnte. Wie schon in den letzten Spielen konnte Mellensee die Partie lange offen halten. Dahlewitz, spielerisch zwar überlegen, tat sich schwer Chancen herauszuspielen. Mellensee agierte aber nach vorn wieder viel zu harmlos und geriet nach 60 Minuten durch ein irreguläres Tor in Rückstand. Der Ball hatte zuvor die Torauslinie deutlich überschritten. Die anschließenden Bemühungen des RSV blieben unbelohnt. Das 0:2 durch einen Elfmeter in der Nachspielzeit bedeutete den Endstand und damit gleichzeitig nur noch 4 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Das Spiel beim FSV Luckenwalde III am kommenden Sonntag ist nun mehr als wichtig, um den Klassenerhalt zu schaffen.