Schlagzeilen

Ab dem 2.11.20 müssen wir erneut den Trainingsbetrieb einstellen. Das tut uns weh, aber die Gesundheit geht vor.

Auf den Seiten der Bundesregierung heisst es dazu:

Was gilt für den Sport?

Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern wird ab dem 2. November eingestellt. Auch Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen müssen schließen. Erlaubt bleibt der Individualsport sowie Sport zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands. Profisportveranstaltungen dürfen nur ohne Zuschauer stattfinden.

Wenn es etwas Neues geben sollte, informieren wir euch an dieser Stelle. Bleibt gesund.


Ludwigsfelde ist quasi immer Favorit, wenn es gegen Mellensee geht. Doch der Pokal hat eigene Gesetze. Und wenn die Ludwigsfelder nicht mit Ihrem stärksten Team anreisen, hat auch der Underdog Mellensee seine Chancen.

Alt-Senioren, Kreispokal, Kreis Dahme/Fläming Achtelfinale 2020/2021, 02.10.2020

RSV Mellensee Ü50 - Ludwigsfelder FC Ü50 4:1 (1:0)

Team:

Thomas Schaf, Jörg Bein, Axel Hoffmann, Bughard Tietz, Jörg Müller, Heino Wilski, Matthias John, Johannes Deltl, Catalin-Viorel Arbanas, Karsten Jech

Mellensee wollte sehr defensiv in die Partie gehen, und stellte sich zu einem 4-2 auf. Doch schon nach wenigen Minuten war zu erkennen, dass die Ludwigsfelder heute nicht so stark wie erwartet auftreten konnten. Matze vollendete einen Konter in der 4. Minute mit einem Flachschuss von halbrechts in die lange Ecke, zum 1:0.

Danach stellten wir auf 3-2-1 um, um die Ludwigsfelder auch schon in der eigenen Hälfte zu stören. Das gelang über weite Strecken gut. Immer wieder kam Mellensee zu torgefährlichen Situationen, hatte aber auch immer wieder kein Glück im Abschluss.

Erst gegen Ende der ersten Halbzeit kam Ludwigsfelde besser ins Spiel, ohne jedoch wirklich gefährlich für das Mellenseer Tor zu werden. Die Abwehr der Heimmannschaft (Jörg, Jockel und Acki) war fast immer Herr der Situation.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit übernahm Mellensee wieder mehr und mehr die Initiative. Ergebnis waren Ackis Schlenzer in die lange Ecke zum 2:0 und Burghards 3:0. Burghard konnte einen Abpraller des manchmal unsicher wirkenden Ludwigsfelder Schlussmann nutzen. In der Schlussphase gelang sogar noch das 4:0 durch Johannes. Eine Flanke von Heino hatte er mit dem Knie über die Torlinie gedrückt.

Ludwigsfelde bekam kurz vor dem Ende einen Strafstoß zugesprochen. Jockel soll einen Ludwigsfelder umgerannt haben. Der jedenfalls fiel wie vom Schlag getroffen. Beim 9m hatte unser auch heute wieder souveräner Torwart Thomas keine Abwehrchance.

Fazit:

Erfreulich, dass wir einige Zuschauer am Spielfeldrand begrüssen durften. Sie sahen eine abwechslungsreiche Parie, mit einem verdienten Sieg der Heimmannschaft. Die gute Teamleistung kam auch durch gute Einzelleistungen von z.B. Jörg und Matze zustande. Besonders Letztgenannter war heute gut drauf und beherrschte das Mittelfeld mit seinen Aktionen. 

Schade das wir das Spielglück letzte Woche gegen Admira nicht hatten.

Aber mit einem solchen Auftritt wie heute, können wir selbstbewusst in die nächste Ligapartie am kommenden Freitag zu Hause gegen Großbeeren gehen.