Schlagzeilen

Ab dem 2.11.20 müssen wir erneut den Trainingsbetrieb einstellen. Das tut uns weh, aber die Gesundheit geht vor.

Auf den Seiten der Bundesregierung heisst es dazu:

Was gilt für den Sport?

Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern wird ab dem 2. November eingestellt. Auch Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen müssen schließen. Erlaubt bleibt der Individualsport sowie Sport zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands. Profisportveranstaltungen dürfen nur ohne Zuschauer stattfinden.

Wenn es etwas Neues geben sollte, informieren wir euch an dieser Stelle. Bleibt gesund.


Aus einer Pressemitteilung des Fußball-Landesverbandes Brandenburg geht hervor, dass der Spielbetrieb vorerst bis zum Jahresende ausgesetzt wird.

Cottbus, 20. November 2020


Vorzeitige Winterpause in Brandenburg
Fußball-Landesverband Brandenburg setzt den Spielbetrieb vorerst bis Jahresende aus

Der Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) verlängert die Aussetzung jeglichen Spielbetriebs
für alle Spiel- und Altersklassen des Verbandes und seiner Kreise bis zum 31. Dezember 2020.
Darauf haben sich am Freitag-Abend die Mitglieder des Verbands-Vorstandes in einer
Videokonferenz geeinigt.

Diesem Beschluss ging eine einstimmige Empfehlung des FLB-Krisenstabes voraus. Nachdem bei
der Ministerpräsidentenkonferenz am vergangenen Montag keine Entscheidungen getroffen
worden sind, welche Lockerungen im Sportbereich vermuten lassen, ist es nicht realistisch zu
erwarten, dass ein Spielbetrieb im Amateurbereich in diesem Jahr wieder zugelassen wird.

„Wir verkennen hierbei nicht die gesundheitliche und gesellschaftliche Bedeutung des Sports,
wollen aber ohne weiteres Zögern uns auf keine vagen Hoffnungen stützen und weiterhin auf
von uns nicht beeinflussbare politische Entscheidungen warten. Die pandemische Entwicklung,
die bundes- und landespolitische Lage sowie die aktuellen Ergebnisse und Erfahrungen aus dem
Austausch mit sportlichen und politischen Ebenen geben uns leider keine andere Alternative vor.
Mit diesem Entschluss möchten wir auch unseren Vereinen eine gewisse Planungssicherheit
geben und ermöglichen allen Mannschaften eine vorgezogene Winterpause“, fasst FLB-Präsident
Jens Kaden das Ergebnis der Videokonferenz zusammen.

Der „Re-Start“ unterliegt der Abhängigkeit zur weiteren Pandemieentwicklung, der politischen
und amtlichen Verfügungslage, den Witterungsbedingungen und der Organisationsfähigkeit der
Spiele. Ein möglicher Beginn der Fortsetzung des Spielbetriebs könnte unter Beachtung, der in
Aussicht gestellten Vorbereitungszeit von zehn Tagen auch nach einer verkürzten Spielpause
erfolgen.

Zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs sowie auch zu weiteren Entwicklungen und
Entscheidungen erfolgen stets rechtzeitige Informationen an die Vereine.