Die Ü50 von Heidesee/Friedersdorf hatte angefragt, ob wir vor dem Rückrundenauftakt ein Freundschaftsspiel machen wollen. Wollten wir und so ging es am gestrigen Freitag Abend zum Auswärtsspiel auf Kunstrasen.

Im letzten Spiel der Hinrunde hatten wir den Tabellenletzten zu Gast. Über weite Strecken waren wir auch die spielbestimmende Mannschaft, aber der Gast aus Dahlewitz war an diesem Abend 'gnadenlos effektiv'.

Zum ersten Auswärtsspiel seit langem waren die Alten aus Mellensee in Ludwigsfelde zu Gast. Bis zur 14. Minute konnten wir das Tor sauber halten. Erst dann müssten wir das 1:0 registrieren.

Gegen Admira hatten wir uns vorgenommen, die Niederlagenserie der letzten Wochen zu beenden. Das gelang zwar, aber bei widrigen, nasskalten und windigen Wetter- und Platzverhältnissen kamen wir am Freitag Abend nicht über ein Unentschieden hinaus.

Nach den beiden Auftaktsiegen zu Beginn der Saison folgte eine längere Durststrecke, die wir gegen Rangsdorf beenden wollten. Leider wurde daraus nichts, der Gast war am Freitag zu stark für uns.

Wie im letzten Punktspiel gegen Wünsdorf/Baruth hatten wir auch zum Pokalspiel gegen Kablow Schwierigkeiten eine vollständige Mannschaft auf den Rasen zu bringen. Einige verletzte Spieler und dazu noch Absagen wegen Urlaub waren zu verkraften. So traten wir mit dem Ziel an, das Spiel möglichst lange offen zu halten.

Die Vorfreude auf das Derby gegen Wünsdorf/Baruth hielt sich in Grenzen, die komplette Offensivabteilung musste ersetzt werden, so blieb das Spiel auch insgesamt auf mäßigen Niveau. Kurz vor Schluss erzielte der Gast das 0:1, bei der Aktion verletzte sich unser Torwart schwer und wurde mit Verdacht auf Beinbruch vom Notarztwagen abgeholt.

Trebbin war vor der Coronapause meist körperlich und spielerisch stark, insofern waren wir vorgewarnt. Die ersten 10 Minuten überstanden wir ohne Gegentor, dann aber traf der Gastgeber zum ersten Mal.